EM – Effektive Mikroorganismen

EM (Effektive Mikroorganismen) sind speziell hergestellte Mischungen von aeroben (durch Sauerstoffwechsel existierenden) und anaeroben Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen verbessern die Vergärung organischer Rückstände (Küchen-, Garten- und Landwirtschaftsabfälle) zu fermentiertem Kompost (Bokashi). Unter anderem unterdrücken sie die Entstehung von unerwünschten Schimmelpilzen und Faulgasen. Die Einsatzgebiete für Effektive Mikroorganismen sind höchst vielfältig, dementsprechend gibt es sehr viele Produkte auf dieser Basis. Die Patentrechte hält das japanische Unternehmen EMRO Inc. aus Okinawa. Die Entwicklung ab den 1980er Jahren geht auf den japanischen Professor Teruo Higa zurück.

Effektive Mikroorganismen: wissenschaftliche Grundlagen
Professor Teruo Higa stellte fest, dass es im Boden aufbauende und regenerative sowie abbauende und degenerative Mikroorganismen gibt. Eine dritte, nicht so häufige Gruppe sind die opportunistischen Mikroben, die mal zur einen, mal zur anderen Seite tendieren. Daraus leitete der japanische Gartenbauforscher ab, dass es genügt, wenige regenerative Mikroorganismen dem Boden zuzugeben, um ein insgesamt günstigeres Milieu zu schaffen. Dadurch werden viel mehr Nährstoffe im Boden nutzbar. Seit dem Beginn der Forschung und der etwas später erfolgten Gründung des Unternehmens EMRO Inc. wurden diverse Nährlösungen und auch Fertigprodukte auf EM-Basis entwickelt. Sie gelangen über Lizenznehmer von EMRO weltweit in den Verkauf und bewähren sich bei unterschiedlichsten Anwendungen bestens. Dadurch liegt übrigens auch eine ständig wachsende Datenbasis zu den Effektiven Mikroorganismen vor. Es gibt eine Mikroben-Urlösung unter dem Namen EM-1, welche die EMRO vertreibt. Enthalten sind darin und in sämtlichen EM-Produkten verschiedene Organismen wie Lactobacillus casei, Rhodopseudomonas palustris und Hefe. Diese Mikroorganismen wirken in Symbiose, welche Leistungen erzeugt, die über die Wirkung der einzelnen Arten hinausgehen. Es entsteht eine positive Mikrobiologie für Pflanzen, Tiere und Menschen.

Wo kommen Effektive Mikroorganismen zum Einsatz?
Die ursprüngliche Intention bei der Entwicklung war der Ersatz von Mineraldünger und chemischen Pflanzenschutzmitteln durch biologische Zusätze. Schnell stellte sich heraus, dass es viele weitere Einsatzgebiete für EM-Produkte gibt. Die wichtigsten Anwendungsbereiche sind:

  • Tierhaltung
  • Umweltwirtschaft
  • Gartenbau
  • Haushalt
  • Industrie

Die aktivierten Effektiven Mikroorganismen sind das Hauptprodukt, sie kommen fast überall zum Einsatz. Es sind in einer flüssigen Nährlösung enthaltene anwendungsbereite Mikroorganismen, sie wurden aus der EM-Starterkultur und Melasse vermehrt. Dabei wird ein Fermentationsprozess in Gang gesetzt, den Hobbygärtner manchmal auch selbst ausprobieren (was aber mühselig ist). Mit einem pH-Wert unter 3,5 sind gute EM-Lösungen über Monate und sogar Jahre ungekühlt haltbar, nur längerer Luftkontakt muss vermieden werden. Eine weitere Variante ist die Ansiedlung der Effektiven Mikroorganismen auf dem Gesteinsmehl Zeolith, das auch Giftstoffe und Schwermetalle filtert und bindet. Nicht zuletzt existieren Effektive Mikroorganismen in EM-Keramik. Hierbei wurde Ton mit EM über Monate fermentiert. Damit verbessert sich die Wasserstruktur durch Clusterverkleinerung, was zu besserem Pflanzenwachstum, Vermeidung von Geruch in Blumenvasen, höherer Waschkraft und geringerer Verkalkung führt. Das sind nur einige Beispiele für die praktische EM-Anwendung, es gibt noch wesentlich mehr Möglichkeiten.

Mehr Infos auf https://www.em-schweiz.ch/was-ist-em

Kommentar hinterlassen