Kulturmanagement

Kulturmanager ermöglichen die Kunst und Kultur

Ein interessantes Berufsbild, den traditionellen Betriebswirt mit der Kultur zu verbinden. Der Begriff Kultur ist für das Kulturmanagement einem unter dem Aspekt von Kultur als Bildung wichtig. Der Praxis ist der Kulturmanager für die Kultur in Einrichtungen wie Museen und Theatern zuständig. Sie ermöglichen die Kunst und Kultur, schaffen sie aber in der Regel nicht selber. Es wird eine Austauschbeziehung zwischen den Künstlern und den Konsumenten hergestellt mit Mitteln des betriebswirtschaftlichen Marketings. Auf der einen Seite sollte die Situation definiert werden, mit dem Angebot, das analysieren und die Benutzung der Marketingsinstrumente zur Positionierung des Angebots. Das Kulturmanagement ist nicht alleine den ökonomischen Gesetzen unterlegen, es beachtet auch die kulturellen, rechtlichen, administrativen, finanziellen und politischen Bedingungen.

Im Allgemeinen ist das Kulturmanagement mit der Produktion von Kulturgütern und Dienstleistungen beschäftigt, in gemeinnützigen Kultur betrieben oder in der kommerziellen Kultur und Kreativitätswirtschaft. Die Grenzen sind dabei fliessend. Meistens unterliegen dabei kommerziellen Kulturbetriebe sowie die gemeinnützigen den ökonomischen Prinzipien von Kostenminimierung und Nutzenmaximierung. Während bei kommerziellen Unternehmen die Produkte immer nach den Wünschen der Nachfrage angepasst werden, ist das bei gemeinnützigen Kultur betrieben nicht der Fall. Trotzdem wird versucht auch in gemeinnützigen Kultur betrieben einen wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen. Der Zielkonflikt der daraus erwächst, die ökonomischen und künstlerischen Bewertungen zweier Wertsysteme, ist der grösste Konflikt für den Kulturmanager. Dadurch dass diese Ziele nicht deckungsgleich sind, ist die zu erzielende Balance besonders in finanziellen Krisenzeiten sehr schwierig.

Ein interessantes Berufsbild, das kunstinteressierte Betriebswirte anzieht. An einigen Hochschulen werden eigenständige Studiengänge angeboten, mit verschiedenen Abschlüsse. Je nach Hochschule werden dabei aber unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Seit 1976 wurde an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien der erste universitäre Lehrgang für das Kulturmanagement im deutschsprachigen Raum angeboten. Seit den achtziger Jahren wurde das Bedürfnis von freien Trägern von Projekten sowie von Einrichtungen und Organisationen im Kulturbereich grösser, als Ausdruck für eine stärkere Professionalisierung.

Kommentar hinterlassen