Kartenzahlsystem

In den letzten Jahren hat sich im Hinblick auf die Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Einzelhandel einiges verändert. Die Anzahl der Zahlungen, die durch Bargeld abgewickelt werden, gehen seit einiger Zeit kontinuierlich zurück. Immer mehr Kunden zahlen stattdessen bargeldlos. Für Einzelhändler und generell Verkäufer stellt sich daher die Frage nach dem richtigen Kartenzahlsystem, denn es gibt inzwischen die verschiedensten Systeme. Der nachfolgende Artikel gibt deshalb einen Überblick über die unterschiedlichen Kartenzahlsysteme sowie die damit verbundenen Vor- und Nachteile.

Mit dem richtigen Kartenzahlsystem zum Verkaufserfolg
Zahlreiche Kunden haben inzwischen auch die bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten für sich entdeckt. Einzelhändler und Verkäufer müssen letztlich auf diesen Trend reagieren, denn für die Kunden ist es natürlich wichtig, mit den Zahlungsmitteln ihrer Wahl bezahlen zu können. Das richtige Kartenzahlsystem sorgt für nachhaltig hohe Umsätze und treue Kunden. Doch welche Kartenzahlsysteme gibt es eigentlich?

Zu den bekanntesten Systemen zählt die bargeldlose Zahlung mit der Girocard. Dabei können zwei verschiedene Verfahren unterschieden werden. Bei der Zahlung per Girocard mit Pin müssen Käufer bei jedem Bezahlvorgang ihre Geheimnummer eingeben, um den Kauf zu bestätigen. Die Pin ist erforderlich, weil während des Zahlungsvorganges geprüft wird, ob das Kundenkonto gedeckt ist. Die Zahlung wird bei diesem Kartenzahlsystem also auf jeden Fall erfolgen, sofern der Zahlungspflichtige Geld auf dem Konto hat. Bei der Zahlung per Girocard mit Unterschrift genügt die eigenhändige Unterschrift des Inhabers der Girocard, um die Transaktion abzuschließen. Bei diesem Verfahren wird allerdings nicht geprüft, ob der Kunde Geld auf dem Konto hat, sodass die Zahlung nicht garantiert ist. Für beide Verfahren kann das gleiche Kartenlesegerät genutzt werden. Ein weiteres Kartenzahlsystem ermöglicht die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen mit der Kreditkarte. In der Regel wird auch bei der Bezahlung mit der Kreditkarte die Pin eingegeben, um den Kauf abzuschließen.

In den vergangenen Monaten hat außerdem die mobile Zahlung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Viele Bankkarten verfügen inzwischen über einen Chip, der per Funk die Daten an das Kassenterminal überträgt. Die Zahlung erfolgt dadurch drahtlos und innerhalb weniger Sekunden. Auch Smartphones haben inzwischen sehr häufig diese neue Technologie eingebaut. So kann beispielsweise die Kreditkarte des Handybesitzers mit dem Handy verknüpft werden, um anschließend mit dem Handy bargeldlos zu bezahlen.

Welche Vor- und Nachteile sind mit den einzelnen Kartenzahlsystemen verbunden?
Einzelhändler und Verkäufer müssen entscheiden, welche der vorgenannten Kartenzahlsysteme sie ihren Kunden anbieten möchten. Für die verschiedenen Kartenzahlsysteme wird in der Regel nur ein einziges Kartenterminal benötigt. Allerdings sind trotzdem Vor- und Nachteile mit dem Einsatz der bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten verbunden. Der größte Vorteil bei der Zahlung per Kreditkarte und Girocard mit Pin liegt darin, dass die Zahlung garantiert ist. Bei der Zahlung per Girocard mit Unterschrift kommt es dagegen für Händler häufiger zu Zahlungsausfällen und somit zu hohen Folgekosten. Der Nachteil bei der Zahlung bei Girocard mit Pin und Kreditkarte ist allerdings, dass die sogenannten Transaktionskosten pro Zahlung sehr hoch sind. Bei jeder Zahlung werden vom Anbieter des Kartenterminals nämlich Gebühren einbehalten. Die Zahlungsgarantie bei der Girocard mit Pin und der Kreditkarte ist aus Gebührensicht sehr teuer.

Kommentar hinterlassen