Ätherische Öle

Die Heilkraft und die Wirkung von ätherischen Ölen ist schon seit vielen Jahren bekannt. Erstmals wurden sie um 3000 v. Chr. erwähnt. Zuerst benutzte man sie zur Einbalsamierung von Verstorbenen und als Opfergaben. Besonders die Ägypter und die Perser verfeinerten die Kultur der Destillation. Zweifellos sind sie die ersten, die ätherische Öle durch die Trockendestillation gewannen.

Die Griechen nutzten sie später als Parfüm. Seit Hippokrates, im Jahre 377 v. Chr. wohl-riechende Hölzer und duftende Pflanzen zur Bekämpfung einer großen Pest Epidemie empfahl, sind auch die medizinischen Einsatzzwecke der ätherischen Öle bekannt. Der berühmte griechische Mediziner Discorid schrieb im ersten Jahrhundert sein Werk über die Medizin, indem er besonders auf die Vorteile der Destillation einging.

Bei den Römern wurden dann die antibakteriellen und antiskeptischen Eigenschaften der verschiedenen ätherischen Öle bekannt. Außer dem sehr verbreiteten Einsatz für Parfüm, wurden jetzt die Eigenschaften der verschiedenen Heilpflanzen in ihrer destillierten Form immer mehr für medizinische Zwecke eingesetzt.

Die Araber perfektionierten dann die Destillation, in dem sie zum ersten Mal eine Kühlschlange einsetzten. So konnte das abkühlen der ätherischen Öle perfektioniert werden. Sie fertigten Abschriften an, die die trockene und die Wasserdestillation in der ganzen Welt verbreiteten.

Es war aber der Chemiker René Maurice Gattefosse , der Anfang des 20. Jahrhunderts durch Zufall auf die heilende Wirkung der ätherischen Öle aufmerksam wurde. Er gilt als Gründer der Aromatherapie. Bei einem Laborunfall zog er sich schwere Verbrennungen zu. Er stellte fest, dass seine Wunden mit Lavendelöl viel schneller heilten. So setzte er ätherische Öle erfolgreich in der Behandlung kriegsverletzter im Ersten Weltkrieg ein.

In vielen Ländern ist die Aromatherapie ein fester Bestandteil der Medizin geworden. Es ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen, dass sich ätherische Öle positiv auf das menschliche Wohlergehen auswirken. Dabei ist ihre Anwendung sehr einfach und kann in unser tägliches Leben integriert werden. Besonders die aromatischen Bäder sind beliebt, die bei Stress und Müdigkeit angewendet werden. Sie lindern Muskel schmerzen und haben eine besonders entspannende Wirkung. Dabei werden nur einige Tropfen in das Badewasser gemischt, in der Kombination die ihnen am meisten zuspricht.

Um die Symptome von Erkältungen zu lindern, kann man ätherische Öle auch inhalieren. Dadurch kann man Grippesymptome und Kopfschmerzen sehr gut bekämpfen. Dabei werden einige Tropfen ätherisches Eukalyptusöl mit kochendem Wasser vermischt und dann mit einem Handtuch über den Kopf inhaliert. Die Wirkung tritt schon nach ca. 15-20 min ein.

Kommentar hinterlassen